Konfliktmanagement

Vom Neandertaler zur gesunden Selbstliebe. Hier im Wut-Raum geben wir der Wut einen Raum.😎
Ist streiten denn wirklich so schlimm?
Nicht, wenn es aus der Metaebene betrachtet wird und wir füreinander „Arschengel“ sind.

Ein „Arsch“ fürs verletzte Ego(=verletzter Stolz) und ein Engel, weil jeder daran wachsen und heilen darf, was angetriggert wurde.
Positive Emotionen wie Freude, Spaß und Co. sind allgemein anerkannt.
Dagegen werden negative Emotionen wie Wut, Hass, Trauer, Neid und Angst, Scham, Schuld eher still und leise unter den Teppich geschoben oder jemanden vorwurfsvoll um die Ohren gehauen.

Nutze den emotionalen Treibstoff zur Verwirklichung deiner Bedürfnisse!

Woher kommen Magengeschwüre, Depressionen, Leber-Nierenschmerzen und Bluthochdruck?
Die Volksweisheit kennt das seit jeher:
„Mir liegt was auf der Leber“
„Mir gehen die Nackenhaare hoch!“
Für Bluthochdruck steht z.B. die Metapher:
„Ich krieg so’n Hals!“
„Oooh, wenn ich dürfte würde ich …!“

Erfahrungsbericht Wut-Raum Seminar Heike aus HH sagt:
Damit ich meine Wut nicht weiter in mich „reinfresse“, bin ich bei der Suche nach einem sorgsameren Umgang damit auf Hannos Wut-Raum gestoßen. Sein Workshop zu diesem Thema war genau das Richtige für mich:
Es gab eine knappe, prägnante Botschaft, in der ich mich in Wutsituationen erkannte. Anschließend hatte ich die Möglichkeit, meine Wut in Verbindung mit einer persönlichen, positiven Affirmation auszudrücken. Dies kann ich auch im Alltag durchführen, ohne mir und
anderen zu schaden. Das Schöne ist, dazu kein besonderes Equipment zu brauchen.

Meine Gefühle nach dem Workshop reichten von Selbstverständnis, Offenheit, Befreiung bis Zufriedenheit.

Sehr gefallen hat mir der achtsame Umgang mit der Wut und den Instrumenten, die ich zur Wutbearbeitung benutzt habe, so dass auch
meine Scham diesbezüglich verschwunden ist. Ein tolles Instrument mit meiner Wut umzugehen und dabei noch etwas Positives mitzunehmen.
Danke an Hanno

#aggression #wut #hass #bedürfniskommunikation #paarberatung